Folder zur Ausstellung
© Jüdisches Museum Wien

18. April - 11. Mai 1997

„DU SOLLST ES DEINEM SOHN ERZäHLEN“
AUSSTELLUNG ZUM THEMA PESACH


Inhaltlich steht im Mittelpunkt der Ausstellung das „es“ im Titel, nämlich das Pesach-Wunder, die Befreiung aus der altägyptischen Knechtschaft, der Durchzug durch das Rote Meer und die Gesetzgebung am Sinai. Formal steht im Mittelpunkt der Ausstellung das „erzählen“ aus dem Titel, das heißt das Tradieren des Pesach-Wunders von Generation zu Generation. Das Pesach-Festes erinnert an das fundamentalste Ereignis der Geschichte des Volkes Israel, an den Auszug aus Ägypten, der im 2. Buch Mose (Exodus) geschildert wird. Das ins Frühjahr fallende Pesach-Fest dauert in der Diaspora acht Tage lang, von denen die mittleren vier Halbfeiertage sind. Es beginnt am Abend des 14. Nissan und endet am 22. Nissan.

Kuratorin: Felicitas Heimann-Jelinek
Ausstellungsarchitektur: Martin Kohlbauer
Grafik: Maria-Anna Friedl