Michaela Feurstein-Prasser
© Daniel Shaked

VITA


Michaela Feurstein-Prasser, wohnhaft in Wien, Studium der Romanistik und Geschichte in Wien, Dissertation über die Französische Bildungspolitik während der Besatzungszeit in Österreich. Von 1993 bis 2011 Mitarbeiterin des Jüdischen Museums Wien, zunächst Aufbau der Abteilung Kommunikation & Vermittlung, ab 2005 als Kuratorin, zuletzt als Assistentin der Chefkuratorin F. Heimann-Jelinek für die Neukonzeption der Dauerausstellung. Arbeitet seit 2011 als freie Kuratorin und Kulturvermittlerin in Wien, seit Jänner 2012 als xhibit.at in einer Arbeitsgemeinschaft mit Felicitas Heimann-Jelinek.
Publikationen u. A. zur französischen Besatzungspolitik, Vermittlungsmaterialien für LehrerInnen zur Jüdischen Geschichte und Religion, Stadtführer zum Jüdischen Wien.

Seit 1999 Texterin und Website-Redakteurin für cp architektur, Wien.

Ausführlicher Lebenslauf
Publikationsliste